Wieder war das Gemeindehaus in Mittegroßefehn gut besucht: über 20 Teilnehmende waren gespannt auf die Ergebnisse der ersten Challenge, die etliche Jugendliche zwischen Ende März und Anfang Juni angenommen hatten. Einige Jugendliche waren neu dazu gestoßen, andere liessen sich entschuldigen.  Gut 300 Bilder wurden an die Mitarbeitenden der Uni Hildesheim geschickt, die zu den Wochenaufgaben herausgefordert hatten. „Mache Bilder mit deinem Smartphone von deinem Alltag“ war die Aufgabe, die jede Woche einen besonderen Blickwinkel ansprach: mal ging es um Alltagsgegenstände, mal um Hobbies, auch um Menschen, die Vorbild oder  Inspiration sind oder um Dinge, die mich nerven oder die fehlen.

In Kleingruppen wurden Bilder zusammengeführt, die Gemeinsamkeiten zeigten oder unter einen Oberbegriff fielen. In der Vorstellung der Sichtungen war es für alle Teilnehmenden sehr interessant, die Wichtigkeiten im Alltag wahrzunehmen, das eigene Verhältnis zur Digitalität, die Taktungen des Alltags und auch die Bedeutung von Kalendern – digital und in Papierform – in den Blick zu nehmen.
Die nächsten Herausforderungen sind benannt: „Zeig mir deinen Lebensraum“ heisst die zweite Challenge. Es geht um einen Kurzfilm, der zusammen mit einer/einem Tandempartner*in wichtige Orte im Alltag, in den Ferien, am Wochenende erklärt und auch das aufzeigt, was nicht einlädt. Das Team der Uni Hildesheim hat dazu Hinweise und Anregungen verfasst. Bis zum 2. Augustwochenende sollen die Filmszenen „im Kasten“ sein, denn dann folgt am 16. Und 17.08. ein gemeinsames Wochenende im Ev. Jugendhof Sachsenhain, bei dem weitergeplant und –gearbeitet werden soll. Dazu werden die bis dahin vorliegenden Ergebnisse wieder gemeinsam gesichtet.
Eine weitere Forschungsaufgabe betrifft die Sommerferien: was machen Jugendliche in den Ferien? Welche Angebote gibt es; was wird angenommen und was fehlt vielleicht? Eine kleine Gruppe von Interessenten wird sich im Raum Aurich/Wiesmoor/Großefehn auf die Suche begeben.

Wir sind gespannt, welche Schritte wir am 16./17.08. in Verden planen werden. Wer dabei sein möchte, meldet sich bitte umgehend bei Kirchenkreisjugendwartin Christine Kruse.
Alle Projektbeteiligten können sich ab sofort im Intranet bei intern-e austauschen und die Ergebnisse der Projekttreffen sehen. Hinweise zur Registrierung und zum Umgang mit intern-e sind den meisten per Mail zugegangen; bei Fragen bitte an Christine Kruse oder Thomas Ringelmann wenden.